Archive for the ‘Glossen’ Category

Smartphones lösen Zigaretten ab – Arbeitgeber erkennen und nutzen diesen Trend

Dienstag, Januar 14th, 2014

Smartphones lösen Zigaretten ab – Arbeitgeber erkennen und nutzen diesen Trend

von Daniel Grosse

(Marburg, dg) Smartphones lösen Zigaretten ab – Untersuchungen haben gezeigt, dass fünf von zehn Mitarbeitern, die in Büros arbeiten, regelmäßig während der Arbeitszeit ihr Smartphone nutzen – darunter auch Ex-Raucher. Sie tun dies am Arbeitsplatz, häufig in vermeintlich unbeobachteten Momenten.

Während früher die Raucherpause zu häufigen Unterbrechungen geführt hatte, blockiert jetzt die Smartphone-Pause. Diesen Trend haben Arbeitgeber nun erkannt und nutzen ihn: zur Imagepflege. Sie starten Kampagnen, in denen sie damit werben, wie gesund es doch ist, statt zur Zigarette zum Smartphone zu greifen.
Arbeitsausfall als mögliche Nebenwirkung, ständige geistige Entgleisung, Unkonzentriertheit und ähnliches seien zu vernachlässigende Faktoren, heißt es. Der Vorteil, dass ihre Mitarbeiter die Kollegen und sich selbst mit Zigarettenqualm gesundheitlich nicht mehr schädigen, sei nämlich nicht zu unterschätzen. Zudem werden die Smartphone-Pausen alleine verbracht, nicht mehr wie früher in Gruppen mehrerer Raucher.

Spezielle Ladestationen – mit Münzautomaten gekoppelt – in den Büros erleichtern das Laden der Geräteakkus. Das so eingenommene Geld spenden die Firmenchefs gemeinnützigen Organisationen, die Selbsthilfegruppen für SMS (Smartphone Multiple Sourcer) organisieren. Diese süchtigen SMS beziehen ihre Geräte von verschiedenen Herstellern und tragen sie stets bei sich. Das Ziel: die Versorgungssicherheit beim Punkt Kommunikation. – Realität oder Fiktion? Eine Glosse!

Einfach todschick – Mode für Hunde

Mittwoch, November 22nd, 2006

Von Daniel Grosse

Welch eine Szenerie. Gekleidet mit dem neuesten roten Badeanzug von Dior liegt Dackeldame Bella am Ostseestrand. Sie steckt in der Größe XXS, ihr Frauchen in einem XXL-Modell. Beide sind todschick. Auf der Uferpromenade flanieren zwei Chihuahuas, in Pumps. Die acht Pfennigabsätze klackern im Takt. Vor dem Biker-Treff grölt die Rocker-Meute. Vier Doggen streiten darum, wer von ihnen die wildeste Lederjacke trägt. Biker-Design, von Gucci. Ein tierischer Laufsteg.

Hundemode ist in. Auch in den Hundesalons auf Sylt und Ibiza beschäftigt die Pudel nur ein Thema: Welches Hundekleidchen wird Frauchen für den nächsten Sonntagsspaziergang wohl aus dem Schrank holen? Das rosa Spitzenkleid mit Rüschchen oder doch das Schlauchkleid mit den süßen weißen Pünktchen? Todschick. Das hätte den Vorteil, dass es wunderbar zu den Söckchen passt. Todschick.

Und ein Fettpölsterchen hier, eins dort, kein Problem. Einfach mit Herrchen im Fitnesscenter schwitzen. In der Hundeecke. Hauptsache der Auftritt auf der Strandpromenade wird eines – todschick.

Quelle: Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA), 13. August 2005

Auch das noch

Montag, Oktober 23rd, 2006

…demnächst!